Header1
blockHeaderEditIcon

Elternselbsthilfe Zollernalbkreis

für suchtgefährdete und suchtkranke Töchter und Söhne

Menu
blockHeaderEditIcon
Buttongruppe
blockHeaderEditIcon
 07476 - 449 07 41  E-Mail senden
Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon
Thema sucht
blockHeaderEditIcon
Aktuelle Links zum Thema Sucht
Stuttgarter_Zeitung
blockHeaderEditIcon
Schwabo_News_links
blockHeaderEditIcon
Termine : Selbsthilfegruppen wählen Sprecherrat
13.05.2023 19:05 ( 795 x gelesen )

27

September
2021

 

Pressebericht Schwarzwälder Bote

Rheuma, Mobbing oder Depressionen – die Vielfalt der 57 Selbsthilfegruppen (SHG) im Zollernalbkreis ist groß. Jüngst wurde der Sprecherrat gewählt. Dessen Vorsitzender Heinz Weisser freut sich über diese "wichtige Neuausrichtung".

Balingen. Beim Treffen im Landratsamt waren sich alle Beteiligten über das neue Konzept einig: Der Sprecherrat arbeitet eng mit der KIGS, vertreten durch Renate Liener-Kleinmann, dem kommunalen Beauftragten für Menschen mit Behinderung, Thomas Miller sowie dem Sozial- und Rechtsdezernenten im Landratsamt, Georg Link und Janessa Roos zusammen.

Neuausrichtung im Zollernalbkreis
Selbsthilfegruppen wählen Sprecherrat

Silke Thiercy 26.09.2021 - 15:56 Uhr

 

Sie vertreten die Interessen der Selbsthilfegruppen im Zollernalbkreis (von links): Ingrid Gonser, Mario Stadtmüller, Elfriede Adler-Merbach sowie Jürgen Renz, Adalbert Gillmann und der zum Vorsitzenden gewählte Heinz Weisser. Foto: Thiercy 

Rheuma, Mobbing oder Depressionen – die Vielfalt der 57 Selbsthilfegruppen (SHG) im Zollernalbkreis ist groß. Jüngst wurde der Sprecherrat gewählt. Dessen Vorsitzender Heinz Weisser freut sich über diese "wichtige Neuausrichtung".

Balingen. Beim Treffen im Landratsamt waren sich alle Beteiligten über das neue Konzept einig: Der Sprecherrat arbeitet eng mit der KIGS, vertreten durch Renate Liener-Kleinmann, dem kommunalen Beauftragten für Menschen mit Behinderung, Thomas Miller sowie dem Sozial- und Rechtsdezernenten im Landratsamt, Georg Link und Janessa Roos zusammen.

Pandemie bringt Schub für digitale Hilfe.

Die 57 Selbsthilfegruppen werden künftig durch den Sprecherrat vertreten. Die Selbsthilfe im Kreis habe, so Weisser, eine neue Struktur erhalten. So sollen sich die Gruppen untereinander vernetzen und Synergien nutzen. Die Pandemie hat einen Schub für die digitale Selbsthilfe geleistet. Die Gruppen sollen im Bereich der digitalen und sozialen Medien geschult werden. Auch sollen Laptops, Beamer oder Tablets bei Bedarf an die Gruppen verliehen werden können.

Geplant ist eine neue Plattform der "jungen Selbsthilfe", auf der sich junge Betroffene austauschen und Beratung und Betreuung im Kreis finden können. Auch für sie sind die sechs Mitglieder des Sprecherrates da.

Die gleichberechtigten Mitglieder des Gremiums sind alle langjährig erfahrene Leiterinnen und Leiter von Selbsthilfegruppen. Vorsitzender ist Heinz Weisser (Anti-Mobbing- und Burnout-Hilfe), sein Stellvertreter Mario Stadtmüller (Stoma-Treff). Sie werden unterstützt von Ingrid Gonser (Schmerzpatienten) und Elfriede Adler-Merbach (Tracheostoma- & Schädelhirnpatienten), Jürgen Renz (Parkinson Youngster) sowie Adalbert Gillmann (Sucht-Elternselbsthilfe).

Der Sprecherrat vertritt die Interessen der Selbsthilfe gegenüber der Kreispolitik, Städten und Gemeinden, Behörden, gegenüber der Presse, den Kliniken und niedergelassenen Ärzten sowie gegenüber den Krankenkassen. Er steht der Selbsthilfekontaktstelle (KIGS) sowie den Ansprechpartnern des Landratsamts Zollernalb in ihren Aufgaben beratend zur Seite und versucht, die persönlichen Erfahrungen aus der praktischen Arbeit mit Selbsthilfegruppen einzubringen.

Akzeptanz für Krankheit und Problemlagen

"Wir wollen auch ein niederschwelliger Ansprechpartner für bestehende Selbsthilfegruppen und Interessierte sein", erklärt Heinz Weisser. Der Sprecherrat unterstützt die Selbsthilfekontaktstelle (KIGS) in der Öffentlichkeitsarbeit. Der Schwerpunkt liegt darauf, in der Bevölkerung die Akzeptanz gegenüber einzelnen Krankheitsbildern und Problemlagen, wie auch der Selbsthilfegruppen im Gesamten zu fördern.

 Außerdem unterstützen die sechs Männer und Frauen die Selbsthilfekontaktstelle KIGS bei Veranstaltungen wie Seminaren, Fortbildungen, der Gründung neuer Gruppen oder Messeauftritten. Der Sprecherrat wirkt ebenso auch in Facharbeitskreisen und anderen Gremien mit oder bittet andere Selbsthilfevertreter aus dem "Netzwerk Selbsthilfe Zollernalb" um deren Mitwirkung, wie Weisser erklärt.

Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Treffpunkt
blockHeaderEditIcon

14 tägiger Treffpunkt

Friedrichstraße 67, in Balingen
Seminare
blockHeaderEditIcon

Seminare

Übersicht der geplanten Seminare
Presse
blockHeaderEditIcon

Presse

Presseberichte und Feedback über unsere Arbeit
Unterstützer
blockHeaderEditIcon

Wir werden unterstützt von:

Unterstuetzung_Vereine
blockHeaderEditIcon
Sponsoren_Slider
blockHeaderEditIcon
Finanz-Unterstuetzer
blockHeaderEditIcon

Finanziell unterstützt werden wir von:

Unterstuetzung_Firmen
blockHeaderEditIcon
ONTOP_auto
blockHeaderEditIcon
CR_Kontakt
blockHeaderEditIcon
CR_Impressum
blockHeaderEditIcon
CR_Sitemap
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*